Einmal mehr haben wir Räumen das Erzählen beigebracht.
Unser Messestand für Walter Knoll in sechs Szenen.

Walter Knoll – IMM 2017

Köln / 2017

Einmal mehr haben wir Räumen das Erzählen beigebracht.
Unser Messestand für Walter Knoll in sechs Szenen.

Walter Knoll – IMM 2017

Köln / 2017

Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.

Zur IMM in Köln 2017 präsentierte sich das Traditionsunternehmen Walter Knoll mit einem Messeauftritt, der die vor einigen Jahren entwickelte eigenständige Markenarchitektur mit neuen Facetten weiterentwickelt. Walter Knoll bildet mit seinen ikonischen Produkten den Gegenpol zur aktuell oft gepflegten Gleichförmigkeit. Die Kollektion zeichnet sich durch hochwertige Produkte aus, die einen starken individuellen Charakter besitzen - analog zur Individualität der Kunden. Die Möbel sollen die Besitzer im Ausdruck ihrer Persönlichkeit unterstützen. Die Philosophie von Walter Knoll findet ein Abbild in einer eigenständigen Markenarchitektur. Die Ästhetik des Messestands wird bestimmt durch eine klare Raumgeometrie und Raumabfolge. Unterschiedliche Material-, Farb- und Bildwelten generieren einen überzeugenden erzählerischen Kontext für die präsentierten Produkte. Die dadurch erzeugten Stimmungen und die vermittelte Haltung werden selbst im kurzen Moment des Besuchs spürbar.

Der Fokus der Präsentation lag in diesem Jahr darauf, die Eigenständigkeit der Kollektion hervorzuheben und die verschiedenen Möglichkeiten zum individuellen Einrichten wirkungsvoll in Szene zu setzen. Zu diesem Zweck wurden sechs unterschiedliche Szenarien entwickelt, die sich in Farbigkeit und Materialästhetik klar voneinander abgrenzen. In der offenen Raumabfolge fließen diese Räume ineinander und sind somit vom Besucher erlebbar.

Auf einer großen, zum Gang orientierten Plattform in der Nähe des Empfangs wird ein besonderes Produkt präsentiert: Der 1967 von JØrgen Kastholm und Preben Fabricius entworfene Schalensessel „FK“, feiert 2017 sein 50-jähriges Jubiläum. Die Raumgeometrie wird bestimmt durch eine offene Abfolge verschiedener Farbräume, die durch freie eingestellte Wandelemente zoniert werden, die wie abstrakte Raumecken wirken. Die Wandflächen sind in intensiven Farben gestrichen. Überlagert werden sie von weich fallenden, farbigen Vorhängen, die der Höhe des Raums einen feinen textilen Charakter verleihen.

Neu entwickelt wurden große Kunstwerke aus locker übereinandergelegten textilen Fasern. Die Fasern wirken in den Rahmen wie hochwertige abstrakte, Kunstwerke, die die Lebendigkeit des Materials wiederspiegeln und den Räumen eine sehr luxuriöse und gleichzeitig wohnliche Atmosphäre verleihen. Ergänzend zu den jeweiligen Raumszenarien wurden außerdem Rahmen mit Farbfolien entworfen, die wie abstrakte Bilder farbige Kontraste setzen und zu den matten Oberflächen der farbig gestrichenen Wände und den verschiedenen Textilien einen Gegenpol bilden. Ein eigens entwickeltes Accessoires-Konzept rundet die Farbszenarien bis ins kleinste Detail ab: Farbig getönte Acrylglasblöcke dienen als Bühne für formal reduzierte Vasen, Schalen und ausgewählte Sukkulenten.

Eine Show-Werkstatt mit Ateliercharakter lässt die präzise Handwerkskunst bei Walter Knoll lebendig werden. Hier kann der Besucher die rohen, unverarbeiteten Materialien mit eigenen Händen spüren und live den Vorgang des Polsterns erleben. Die Cafeteria öffnet sich als kommunikatives Herz weithin sichtbar in den Raum hinein und lädt ein zum Verweilen und zum intensiven Austausch über die neuen Produkte und die faszinierende Firmengeschichte von Walter Knoll. Die Außenfassade wird analog zu den zentralen Bildwänden im Inneren mit großen ruhigen abstrakten Farbmotiven bespielt, die die verschiedenen Facetten individueller Persönlichkeiten und Möglichkeiten kommunizieren.

Mit dem Messestand auf der IMM 2017 zeigt Walter Knoll einmal mehr die konsequente Weiterentwicklung der Markenarchitektur. Die Überlagerungen und Kombinationen der unterschiedlichen Materialien sorgen für eine große Dichte in den einzelnen Rauminszenierungen und lassen die Präsentation der klassischen Möbel im Zusammenspiel mit der exaltierten Farbpalette modern und luxuriös wirken.

Auszeichnungen

  • 2018 / German Design Award
    Special Mention: Fair and Exhibition
  • 2017 / Iconic Awards
    Winner: Interior
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.

Der Messestand von Walter Knoll auf der IMM 2017 entführt die Besucher auf eine Entdeckungsreise durch die Kollektion, präsentiert in intensiven Farbwelten.

Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.

Jede Farbwelt schafft eine eigene dichte Atmosphäre ohne einen Wohnstil vorzugeben. Die Settings setzen die Möbel in einen abstrakten aber hoch erzählerischen Kontext.

Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Decken.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.

Die Schichtung aus eigens entwickelten textilen Filtern aus Karbonfasern, Vorhängen, Farben und Farbfolien schafft dichte und tiefe Räume.

Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
Walter Knoll – IMM 2017, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Oberflächen.
Kunde
  • WALTER KNOLL AG & Co. KG
Ort
  • Köln
    Cologne Fair
Status
  • Realisiert (2017)
Kategorien
Fotograf/en
  • HG Esch
  • Zooey Braun
  • Joachim Grothus
Team
  • Alexander Assmann
  • Gunter Fleitz
  • Fynn Freyschmidt
  • Tilla Goldberg
  • Micha Henes
  • Julia Heuer
  • Florian Holzer
  • Peter Ippolito
  • Axel Knapp
  • Claudia Lira Grajales
  • Verena Schiffl
Partner
    Copyright
    • Ippolito Fleitz Group