Macht das Büro als analoger Ort im 21. Jahrhundert überhaupt noch Sinn? Die Antwort ist ein klares JA.

RE/WORK – Moments of Inspiration

Köln / 2016

Macht das Büro als analoger Ort im 21. Jahrhundert überhaupt noch Sinn? Die Antwort ist ein klares JA.

RE/WORK – Moments of Inspiration

Köln / 2016

RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Humor.

Mit „RE/WORK – Moments of Inspiration“ haben wir auf Einladung der Koelnmesse eine Sonderschau für die ORGATEC 2016 inszeniert. Bei der Realisierung haben uns namhafte Partner unterstützt. Auf knapp 500 Quadratmetern sind wir der Frage nachgegangen, welche Rolle das klassische Büro in einer sich rasant ändernden Arbeitswelt noch spielt.

Während die Messeaussteller fertige Produkte und Konzepte präsentieren, sind wir während der ORGATEC die Fragesteller. „Does the office still make sense?“ war die grundsätzliche Frage, die Ausgangspunkt für unser Konzept war. Die Frage beantworten wir mit einem eindeutigen JA. Der Raum ist das reale Gegengewicht zu den digitalen Techniken, die unsere Arbeitsabläufe mehr und mehr dominieren. Er ist und bleibt der Identitätsstifter, über den die Identifikation mit dem Arbeitgeber und dem eigenen Tun stattfindet. Für RE/WORK haben wir elf Orte, Situationen und Kommunikationsszenarien gestaltet. Die Ausstellung entstand in enger Zusammenarbeit mit unserem Technikpartner zgoll: Konferenzraum.

Unsere Einladung zum Denken leiten wir mit ironischen Statements und Fragen ein, die großformatig auf die Wandbespannungen der Standfassaden aufgedruckt sind. „No Ping. No Pong.“ Die Claims haben wir gemeinsam mit dem FRAME Magazin entwickelt, die Rahmensysteme stammen von Octanorm. Die einzelnen Szenen auf dem Stand werden über unterschiedliche Bodenmaterialien zoniert. Die dabei eingesetzten Teppiche kommen von Object Carpet, die Kunststoffgewebe von 2tec2 und das Messebodensystem von Expomobil.

WELCOME | INFORMATION | CONTACT: Welcome desk

Der Empfang ist die Visitenkarte, mit der man Kontakt mit seinen Besuchern aufnimmt. Der RE/WORK-Tresen begrüßt mit zwei starken Kontrasten: vor einem überdimensionalen Display steht ein begrünter Tresen, für den art acqua ein ornamentales Pflanzenmosaik entworfen hat.

STRATEGY | DEBATE | ACTION: Conference room

Videokonferenzen und Telepräsenz sind mittlerweile in vielen Unternehmen selbstverständlich. Wir zeigen den Besprechungsraum als eine Überlagerung von realem und virtuellem. Ein langer Besprechungstisch wird durch eine Wand räumlich getrennt. Beide Wände zeigen Videorepräsentationen der Gegenseite. Der reale Tisch wird im Videobild fortgeführt, sodass sich die Gesprächspartner auf Augenhöhe begegnen – in einem gemeinsamen virtuellen Raum. Die eine Seite des Tisches ist mit versenkbaren Mikrofonen, einer Multiscreen-Videoprojektion und klimatisierten(!) Bürostühlen von Klöber hochwertig ausgestattet. Auf der minimalistisch gehaltenen Hälfte stehen Stühle von arper; hier ist ein großer Screen in die Wand eingelassen. Im aufklappbaren Sideboard werden von zgoll Detaillösungen für Präsentationstechnik gezeigt.

LEAD | INTEGRATE | COMMUNICATION: The executive’s workplace

Wie funktioniert modern leadership? Wie und vor allem wo sitzt der Chef? Gibt es heute noch Insignien der Macht? Mit dem keypiece-Tisch von Walter Knoll, der Arbeits- und Besprechungstisch zugleich ist, zeigen wir, wie sich Hierarchien auflösen lassen. Die sich verjüngende Form des Tisches ermöglicht unterschiedliche Distanzen zwischen den Gesprächspartnern. Die bewusst gewählt Sitzposition stellt eine Beziehung zwischen den Sprechenden her. Zusammen mit dem lead chair zeigen wir, dass Materialität ein modernes Symbol für leadership ist.

INFORMATION | WAITING | INSPIRATION: The lobby

Die Lobby zeigen wir als intime Wartesituation mit Bao-Sesseln und einem Ameo-Tisch (beide Walter Knoll). Auf den Tisch ist ein Touchscreen aufgelegt, mit dem wir den Wartenden aus der Passivität holen und zum aktiven Interagieren animieren. Was Touchscreen-Technik vermag, zeigt der danebenstehende durchsichtige OLED-Bildschirm: Hier können verschiedene Grundrisse ausgewählt werden, die sich mit dem realen Modell eines Gebäudes überlagern.

SOCIALIZE | COMMUNICATE | DRINK GREAT COFFEE: The kitchen

Das wichtigste im Büro ist die Kaffeemaschine. Diese Erkenntnis haben wir noch einmal auf eine neue Ebene gehoben. Die kleine Pause, der Plausch zwischendurch: Eigentlich wäre man dabei am liebsten draußen im Café – und das am besten gleich in Italien. Wir haben um eine mobile Kaffeestation eine solche Situation konstruiert. Pflanzen und das caféhaustaugliche Mobiliar von Brunner kreieren Piazza-Atmosphäre. In den drei Deckentellern sind gerichtete Lautsprecher von Sonus integriert. Direkt darunter entfalten sich Soundkulissen, vom Straßencafé über Dschungelgeräusche bis zur klassischen Musik. Der Kaffee wird in von uns gestalteten Pappbechern ausgeschenkt. Über die aufgedruckten Rollenzuschreibungen bringen wir die Besucher spielerisch ins Gespräch.

FOCUS | LEARN | CONCENTRATE: Knowledge base & silent retreat

Die Bibliothek ist Sinnbild für den Wissensspeichers einer Firma. Unser think tank ist gleichzeitig ein Rückzugsort. Gebaut ist er aus dem frei konfigurierbaren Regalsystem von Okinlab, das sich wie eine schützende Höhle um seinen Bewohner schließt. Der 808-Sessel von Thonet legt eine weitere Hülle um den Sitzenden. Als Überraschungsmoment wird ein Video auf die Sitzfläche projiziert, in dem eine virtuelle Katze vom Boden auf den Schoß des Sitzenden springt und es sich dort gemütlich macht.

CREATE | SPEED | RESULTS: The pressure cooker

Wenn Entscheidungen schnell getroffen werden müssen, braucht es einen Ort, der die Intensität des Gesprächs unterstützt. Boxsäcke definieren den Raum und übersetzen das direkte Sparring der Ideen und Meinungen. Auf den Möbeln von Pedrali hat man weder Platz, sich groß auszubreiten, noch will man hier lange sitzen. Eine Wasserwand von art acqua symbolisiert das Ablaufen der Zeit und Dynamik. Das leichte Rauschen des Wassers und seine reinigende Wirkung sorgen für einen kühlen Kopf. Über die digitalen Whiteboards kann man Scribbels und spontane Einfälle schnell in digitale Kommunikationskanäle bringen.

OWNERSHIP | PRIDE | HEIMAT: The work desk

Was macht einen Tisch zu meinem Arbeitsplatz. Das untersuchen wir mit dem direkten Blick auf den Tisch und seinen Inhalt. Über die Objekte und ihre Anordnung personalisieren die Nutzer sich ihren eigenen Ort. Diese Aneignungsprozesse zeigen wir mit einer Collage wilder Fundstücke des Büroalltags, pedantisch angeordnet und fein säuberlich sortiert nach Farben. In der Projektion sind begleitend Aufnahmen ganz unterschiedliche Typen der Schreibtischorganisation, von chaotisch überladen bis zur strengen Leere, zu sehen, die bei realen Personen aufgenommen wurden. Bleibt die Frage, wie sich diese Individualität in nonterritorialen Bürostrukturen abbilden lassen…

MATERIALISE | GET THINGS DONE: The workshop

Microsofts Surface Hub ist die hochmoderne Zentrale für – quasi alles. Da die Zukunft in den Konferenzräumen wohl diesem – oder ähnlichen - technischen Wunderwerken gehören wird, stellen wir es bewusst in unsere Werkstatt, wo wir ihm eine Collage aus sinnlichen Materialien und Werkzeugen traditioneller Handwerksberufe zur Seite stellen. Wir wollen damit zeigen, wie man Entwurf und Ausführung zusammenbringen könnte.

WORK AT HOME | SIMPLIFY | LOVE: The home office

Die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, bieten heute viele Branchen. In den eigenen vier Wänden will man beruflich und privat entweder trennen oder – wenn der Platz keine räumliche Trennung erlaubt – ineinander fließen lassen. Der Pegasus desk von Classicon erfüllt diese Bedingungen, indem er die notwendige Technik integriert, Platz effizient nutzt und durch seine Materialität immer noch wohnlich wirkt. Dazu passend: Walter Knolls FK chair.

IN-BETWEENS

Eine kleine Ecke mit goldlackiertem Kopierer ist unsere Hommage an den Kopierraum, der zum Synonym für zwischenmenschliche Überraschungen im Büro geworden ist. Drücken die Besucher den Kopierknopf, bekommen sie ein DIN-A3-Poster als augenzwinkerndes Giveaway: „Do you have fun at work?“ Ja, ist hoffentlich die Antwort.

RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.

Den Auftakt der Sonderschau für die Koelnmesse bildet ein großer begrünter Empfangstresen. Als transformierende Zone zwischen außen und innen. Und als erster Identitäts-Moment.

RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.

Was macht einen Tisch zu meinem Arbeitsplatz? Über Objekte wird der Arbeitsplatz zum eigenen Ort. Für jeden Menschen ganz individuell.

RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.

Die Bibliothek als Sinnbild für den Wissensspeicher eines Unternehmens. Ein Rückzugsort für konzentrierte Kontemplation. Mit schnurrender Katze auf dem Schoß – als Videoprojektion.

RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
RE/WORK – Moments of Inspiration, Köln. Ein Projekt von Ippolito Fleitz Group – Identity Architects, Storytelling.
Kunde
  • Koelnmesse GmbH
Ort
  • Köln
    Orgatec
Status
  • Realisiert (2016)
Kategorien
Team
  • Gunter Fleitz
  • Tilla Goldberg
  • Calina Hohberg
  • Peter Ippolito
  • Axel Knapp
  • Moritz Köhler
  • Alexander Ortwein
  • Carolin Stusak
Partner
  • Arper
  • Art Aqua
  • Brunner
  • ClassiCon
  • Création Baumann
  • Expomobil / Object Carpet / 2Tec2
  • FRAME
  • Iraci
  • Klöber
  • Microsoft
  • Octanorm
  • Okinlab
  • Pedrali
  • Polycom
  • Sonus
  • Thonet
  • Walter Knoll
  • zgoll: Konferenzraum
Copyright
  • Ippolito Fleitz Group
Veröffentlichungen

Online-Medien